VOM LAUTLOSEN VERSCHWINDEN DREIER MEXIKANER. ODER: VON DER EINÄUGIGKEIT DER DEMOKRATIE

“Wenn drei Menschen ganz leise, ganz ohne Aufsehen einfach verschwinden können, ungehört und ungesehen von einer taubstummen Gesellschaft, wie laut müssen dann die Rufe der Familien und Freunde sein, damit sie gehört werden?” (WirNosotros)

Der gesamte Beitrag bei WirNosotros (dort runterscrollen für den Text auf deutsch):

http://wirnosotros.wordpress.com/2012/11/11/vom-lautlosen-verschwinden-dreier-mexikaner-oder-von-der-einaugigkeit-der-demokratie/

Veröffentlicht unter Presse

Kommentar verfassen